extra_offen.gif (193 Byte) OL - Bericht 

 

Chemnitz, 25./26.04.09

Jugend- und Juniorenländervergleichskampf

Schwäbische Mannschaft erreichte den neunten Platz in der Länderwertung

Am letzten Aprilwochenende fand in Chemnitz der Jugend- und Juniorenländervergleichskampf statt. Trotz herausragender Einzelergebnisse konnte das Ziel "Baden" nicht ganz erreicht werden.

Das Ziel ist jedes Jahr aufs Neue gleich: Den Landesverband aus Baden hinter sich zu lassen. Nachdem man sich im letzten Jahr nur um 4 Punkte geschlagen geben lassen musste, sollte sich dies in 2009 wieder ändern. Die Vorraussetzungen dafür waren gut: Jede Kategorie konnte besetzt werden und 5 Staffeln gingen an den Start - 20 Teilnehmer umfasste das diesjährige Team.

Und so ging es mit viel Motivation bei sommerlichen Temperaturen am Samstag an den Start. Der Einzellauf wurde im relativ flachen und grubenreichen Gelände bei Flöha ausgetragen. Dabei zeichnete es sich schon früh ab, was die 40:16 Minuten von Lena Nägele bei den Damen 16 wert waren. Nach und nach reite sich die Konkurrenz hinter Lena Nägele ein. Am Ende waren dann nur noch 3 Läuferinnen schneller und ein hervorragender 4. Platz kam heraus. Nur wenige Sekunden dahinter lief ebenfalls eine Läuferin aus Schwaben: Maren Kucza belegte am Ende einen klasse 5. Platz. Bei diesen zwei sehr guten Platzierungen sollte es aber dann bleiben - kein weiterer Läufer konnte sich unter den ersten 10 platzieren, es blieben einfach zu viele Läufer/innen hinter ihren Möglichkeiten. Der Rückstand in der Gesamtwertung auf Baden war dann nach dem ersten Tag bereits fast uneinholbar.

Nachdem am Samstag zwei Damen dicke Ausrufezeichen in den Ergebnislisten hinterlassen hatten, standen am Sonntag bei der Staffel zwei Herren im Mittelpunkt. Allen voran Jakob Schach. Mit über einer Minute Vorsprung gewann er die Startstrecke bei den Herren 18. Am Ende war es die zweitbeste Zeit, nur dem Jugendeuropameister musste er sich geschlagen geben. Jonathan Schach und Bruno Nadelstumpf musste im weiteren Verlauf des Rennen zwar nach und nach Staffeln vorbei ziehen lassen, doch gleich 3 Staffeln leisteten sich ein Fehlstempel und so durfte sich das Trio am Ende doch noch über einen 3. Platz freuen.

Philipp Koch, eigentlich H18, musste im Staffelrennen bei den Junioren an den Start. Doch seine Leistung sollte das auf die mit 27 Posten gespickten Strecken nicht einschränken. Auf einem Podestplatz liegend übergab er auf den zweiten Läufer. Am Ende konnte er mit seiner Zeit auch den einen oder anderen Läufer aus der Nationalmannschaft hinter sich lassen. Frieder Hobe und Philipp Nägele konnte das Tempo der weiteren Läufer dann aber erwartungsgemäß nicht ganz mitgehen, doch ein 6. Platz am Ende war nicht ganz erwartet und erfreulich.

In einem wirklich kleinen Gebiet von nur 3km² wurde die Staffel durchgeführt und so durfte mit einigen Fehlstempel gerechnet werden. Speziell bei den Junioren gab es auf 7km knapp 30 Posten zu stempeln. Im Vorfeld wurde daher von den Betreuern immer wieder drauf hingewiesen, dass die Codenummer am Posten genau kontrolliert werden soll. Und so kam dann auch der Landesverband aus Schwaben als einer der wenigen Landesverbände ohne einen Fehlstempel durch den Staffelwettbewerb. Da sich Baden mit gleich zwei Staffeln disqualifizierte, kam noch mal kurzzeitig Hoffnung vor der Gesamtwertung auf. Am Ende sollte es aber dennoch nicht sein. Es wurde der 9. Platz mit 145 Punkten. Zwar der zweitbeste Wert seit 11 Jahren, aber 18 Punkte weniger als die Nachbarn. Bedenkt man, dass drei Schwäbische Staffeln mehr in die Wertung kamen, wäre sicherlich mehr möglich gewesen. Doch man muss auch sagen: Baden war in diesem Jahr qualitativ einfach stärker.

Aber auch in diesem Jahr wurde durch die Bank weg viel Einsatz von jedem einzelnen gezeigt, die Stimmung war gut und der Spaß kam sicherlich nicht zu kurz. Mit Sandra Nill, Helen Rendich, Paul Schmid und Simon Hirschmiller nahmen in diesem Jahr auch 4 Läufer zum ersten Mal am Jugendländer teil. Alle 4 zeigten tolle Leistungen und machten Hoffnung auf mehr. Doch die Zukunft in Schwaben sieht dennoch nicht rosig aus. So hatten in diesem Jahr auch 4 Läufer/innen ihre letzte Teilnahme. Und bedenkt man, dass momentan ausschließlich in den bekannten OL-Vereinen nur Wannweil (gute) Nachwuchsarbeit leistet, werden sich die Teilnehmerzahlen für Schwaben nicht nur drastisch reduzieren, sondern das Ziel "Baden" wird über Jahre nicht mehr erreichbar sein.

Teilnehmer: Bruno Nadelstumpf, Jonathan Schach, Jakob Schach, Sandra Nill, Helen Rendich, Franziska Trauner, Philipp Koch, Paul Schmid, Judith Hirschmiller, Simon Hirschmiller, Maren Kucza, Leonie Hobe, Leander Hobe, Lena Nägele, Frieder Hobe, Philipp Nägele, Carolin Willburger

Betreuer: Simon Kern, Steffen Hartmann, Florian Schädler

Platz

Landesverband

1. Tag

2. Tag

Gesamt

1.

Sachsen

231

150

381

2.

Bayern

196

135

331

3.

Thüringen

165

114

279

4.

Niedersachsen

171

102

273

5.

Hessen

156

90

246

6.

Westfalen

160

78

238

7.

Berlin

121

54

175

8.

Baden

130

33

163

9.

Schwaben

85

60

145

10.

Sachsen-Anhalt

67

27

94

11.

Schleswig-Holstein

17

21

38

12.

Saarland

29

3

32


JJLVK 2009

 


 

JJLVK 2009

 


 

JJLVK 2009

 


OL Berichte Weitere OL-Berichte

 


Zu den Schwäbischen OL-Seiten Zu den Schwäbischen OL-Seiten Zu den Schwäbischen OL-Seiten